Die PRP-Therapie wird inzwischen in vielen Feldern der Medizin verwendet und hat sogar Eingang in das Repertoire professioneller Fußballvereine gefunden, um Spieler bei der Erholung von Verletzungen zu unterstützen. Auch andere bekannte Athleten haben sich der Behandlung unterzogen, zum Beispiel Tiger Woods, der nach einer Knieoperation viermal mit PRP behandelt wurde. Die Therapie wurde bereits Mitte der 90er verwendet, um bei Operationen im Mundraum und nach plastischer Chirurgie bei der Geweberegeneration zu helfen – auch wenn viele denken, PRP sei eine neue Behandlungsmethode.

Bei der Behandlung wird eine Blutprobe genommen und zentrifugiert, sodass das plättchenreiche Plasma von anderen Bestandteilen des Blutes getrennt wird. Das menschliche Blut enthält Stammzellen, ein kritischer Wachstumsfaktor, der bei der Geweberegeneration und allgemein der Heilung hilft. Bei PRP wird konzentriertes Blutplasma verwendet, das in etwa dreimal so viele Blutplättchen enthält wie das in den Adern fließende Blut.

Diese Plättchen fördern die Heilung, beschleunigen die Gewebegeneration und die Neubildung von Zellen. Bei Haarausfall und nach Haartransplantationen kann PRP verwendet werden, um bei vielen Arten von Haarausfall inaktive oder ruhende Haarfollikel neu zu aktivieren oder neu verpflanzte Follikel in die Wachstumsphase zu bringen. PRP ist eine natürliche Behandlung, die in unseren Kliniken durchgeführt wird, um den Haarwuchs anzuregen und bei dünnem oder geschrumpftem Haar Durchmesser und Fülle der Haare zu verbessern.

PRP Treatment

Blutplättchen bestehen aus einer Vielzahl von intrazellulären Strukturen, wie etwa Glykogen, Lysosomen und Alpha-Granula. Diese Partikel enthalten Faktoren für Blutgerinnung und Wachstum, die während der Wachstums- und Heilungsprozesse im Körper freigesetzt werden, zum Beispiel nach einer Schnittverletzung. Medizinische Literatur aus Europa und den USA bestätigt die Sicherheit der PRP-Therapie.

Nachdem die Plättchen von dem Blut getrennt wurden, wird das Plättchen-Konzentrat in die zu behandelnde Gegend injiziert, häufig an mehreren Stellen. Diese hohe Konzentration an Wachstumsfaktoren auf einer geringen Fläche regt auch die Durchblutung an.

PRP-Therapie ist nicht für jeden eine geeignete Behandlungsmethode und muss mit Vorsicht genossen werden; Patienten, die in der Vergangenheit stark geraucht, Drogen genommen oder viel Alkohol konsumiert haben kommen unter Umständen nicht infrage, ebenso wie Menschen mit Funktionsstörungen der Plättchen, chronischen Hautkrankheiten oder Hautkrebs sowie metabolischen oder systemischen Krankheiten. Teilen Sie auf jeden Fall Ihrem Arzt Ihre gesamte medizinische Geschichte mit, wenn Sie darüber nachdenken, eine PRP-Behandlung durchführen zu lassen. Auch bei denen, die eine PRP-Behandlung durchführen lassen können, werden die Ergebnisse von Person zu Person variieren und kein bestimmtes Ergebnis kann garantiert werden.

PRP kann als eigene Behandlungsmethode verwendet werden, vor allem bei Menschen, die bei anderen Behandlungen für Haarausfall an Nebenwirkungen leiden. Als nicht-chirurgische Maßnahme kann PRP auch mit anderen Behandlungen kombiniert werden – wir empfehlen etwa, während einer Minoxidil- oder DHT-Inhibitor-Medikation eine PRP-Behandlung durchführen zu lassen. Wenn PRP mit einer chirurgischen Behandlung kombiniert wird, kann man sie vor, während und nach der Operation anwenden. PRP-Sitzungen können etwa alle drei bis vier Monate durchgeführt werden; Patientendaten weisen darauf hin, dass eine häufigere Behandlung gesünderen Haarwuchs verspricht. Im Laufe der Zeit kann der Abstand zwischen Behandlungen auch erhöht werden.

Alles in allem bietet die PRP-Therapie potentielles Haarwuchs allen, sowohl Männern als auch Frauen, die für eine Transplantation nicht infrage kommen, und auch Transplantationspatienten, bei denen sie die Heilung und den Haarwuchs unterstützen kann.